Rechtsanwältin Daniela Löhr

Kanzlei für Scheidung und Unterhalt

Versorgungsausgleich - Abtrennung


Der Versorgungsausgleich kann z.B. nach § 140 FamFG vom Scheidungsverfahren abgetrennt werden, wenn:

Seit der Rechtshängigkeit des Scheidungsantrags ein Zeitraum von drei Monaten verstrichen ist, beide Ehegatten die erforderlichen Mitwirkungshandlungen in der Versorgungsausgleichsfolgesache vorgenommen haben und beide übereinstimmend deren Abtrennung beantragen. Für diesen Antrag bedarf es keine anwaltliche Vertretung. Das bedeutet, bei Scheidungsverfahren mit nur einem Anwalt benötigt der nicht anwaltlich vertretene Ehegatte keinen eigenen Anwalt.